Digitale Krümelmonster

Das "Digitale Krümelmonster" ist ein von David Griffeath entdeckter zellulärer Automat. Der Automat kennt nur einfache Regeln. Dennoch erzeugt er -ausgehend von einem zufälligen Anfangszustand- Strukturen, die an das Wachstum von Kristallen erinnern.

Die Regeln sind einfach: Eine Zelle kann einen Zustand zwischen 0,..., n-1 annehmen. Befindet sich eine Zelle im Zustand k und eine Nachbarzelle im Zustand k+1, so wechselt die Zelle ihren Zustand in k+1. Das bedeutet, sie wird durch die Nachbarzelle "gefressen". Es existiert ein Sonderfall: Der Nachfolgezustand von n-1 ist 0.

Digitales Krümelmonster - Applet

Bei der folgenden Java Application Kruemel.jar werden die Zellen aufgrund ihres Zustandes "grau" eingefärbt. Der niedrigste Wert ist schwarz, der höchste Wert weiß. Es werden 16 Zustände betrachtet.

Bild von einem Kruemelmonster Automat

Bedienungsanleitung:
Bitte laden sie sich die Java Application auf ihren Rechner. Starten sie die Application und klicken in das Fenster. Zuerst werden die Zellen mit zufälligen Zuständen initialisiert. Danach ergeben sich die Folgezustände durch die Regeln des "Digitalen Krümelmonsters".

 
 
 
 
 
 
 
 

Ressourcen

   
Executable Jar des Digitalen Krümelmonsters Kruemel.jar
 
 
 
 

Literatur

[1] Spektrum der Wissenschaft, Sonderheft 10, Computerkurzweil IV , S.86 ff

 
 




Detlef Brand
Stralsunder Ring 14
D-38444 Wolfsburg
phone: +49 5361 888140
e-mail: detlef.brandnull@systecture.de