Langton Ameise & Turmite

Bei der Langton Ameise handelt es sich um eine zweidimensionale Turingmaschine. Sie besitzt sehr einfache Regeln und erzeugt verblüffende Ergebnisse.

Die Regeln sind einfach: Die "Ameise" liest den Zustand des Feldes auf der sie steht. Ist das Feld weiß, so färbt sie es schwarz, dreht sich um 90 Grad nach rechts (R) und geht ein Feld weiter. Kommt die "Ameise" auf ein schwarzes Feld, so färbt sie es weiß, dreht sie sich 90 Grad nach links (L) und geht ein Feld weiter. Die Farbfolge (weiß, schwarz) mit den Operationen (R,L) kann verallgemeinert werden. Beispielsweise (schwarz, rot, blau, grün) mit den Operationen (R, R, L, L). Der Folgezustand des letzten Zustands ist wieder der erste Zustand. Also auf "grün" folgt "schwarz". Diese verallgemeinerten "Ameisen" nennt man Turmiten. Turmite ist ein Kunstwort und setzt sich zusammen aus "Turing-Maschine" und "Termite".

Turmiten - Applet

Die folgende Java Application Langton.jar ist eine Turmite mit der Farbfolge (schwarz, rot, blau, grün) und den Operationen (R, R, L, L).

Bild von einer Turmite

Bedienungsanleitung:
Bitte laden sie sich die Java Application auf ihren Rechner. Starten sie die Application und klicken in das Fenster. Jeder Klick startet die Turmite neu. Läuft die Turmite über den Rand des Applets hinaus, so erscheint sie am gegenüberliegenden Rand.

 
 
 
 

Ressourcen

   
Executable Jar der Langton-Ameise Langton.jar
 
 




Detlef Brand
Stralsunder Ring 14
D-38444 Wolfsburg
phone: +49 5361 888140
e-mail: detlef.brandnull@systecture.de